Aktuelles

12. Januar 2017

Pistoia ist die "Italienische Kulturhauptstadt 2017"

Pistoia ist die "Italienische Kulturhauptstadt 2017"Wie bereits im Vorjahr hat Italien - dem europäischem Vorbild folgend - auch für das Jahr 2017 eine eigene nationale Kulturhauptstadt gekürt. Mit dieser Initiative möchte das italienische Kultusministerium die Kommunen sensibilisieren, die Förderung der Kultur als wesentlichen Bestandteil des wirtschaftlichen Fortschrittes zu betrachten und ihre Kulturgüter noch mehr zur Geltung zu bringen. 2017 tritt somit die toskanische Stadt Pistoia in die Fußstapfen Mantuas, das sich im vergangenen Jahr mit dem Titel der ersten „Italienischen Kulturhauptstadt“ schmücken durfte. Wie der italienische Kulturminister Dario Franceschini mitteilte, konnte sich Pistoia gegen acht weitere starke Mitbewerber behaupten.

Mit über 250 Terminen im Festkalender startet Pistoia nun sein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm, auf dem im Jahresverlauf u.a. Kunstausstellungen, Theater- und Musikaufführungen, thematische Führungen, Festivals sowie Angebote für Kinder und Jugendliche stehen. Zu den Highlights gehören u.a. eine Ausstellung über den Künstler Marino Marini und der kürzlich aufwändig restaurierte Majolikafries am Portikus des Ospedale del Ceppo aus der Werkstatt der Della Robbia. Detailreich stellt er Szenen der Barmherzigkeit und Personifikationen der Tugenden dar.

Pistoia am Fuße des Apennin hat rund 90.000 Einwohner und liegt in der nördlichen Toskana am Ufer des Flusses Ombrone Pistoiese. Bislang stand das Städtchen in der Wahrnehmung der Italien-Reisenden stets etwas im Schatten der großen, nur 30 km entfernten Schwester Florenz. Dabei kann Pistoia auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte verweisen, die bis ins 2. Jh. v. Chr. zurückreicht und sich in zahlreichen historischen Bauwerken und kostbaren Kunstschätzen widerspiegelt. So zählt zum Beispiel der Domplatz, der vom mittelalterlichen Dom San Zeno und herrschaftlichen Palästen gesäumt wird, zu den schönsten Architekturensembles Italiens. Die berühmteste Kirche der Stadt ist Sant‘ Andrea aus dem 13. Jh., die in ihrem Inneren die herrliche Kanzel des Giovanni Pisano beherbergt.

Bei unserer 9-tägigen StudienReise in die Toskana haben Sie Gelegenheit, den Charme der „Italienischen Kulturhauptstadt 2017“ zu entdecken. Ausgehend von unserem ersten Standorthotel in Pescia erkunden wir außerdem mit Florenz, Luca und Pisa zunächst die Kunstzentren der nördlichen Toskana. Standort für die verbleibenden Nächte ist der Kurort Chianciano Terme. Von hier aus besuchen wir u. a. Volterra, San Gimignano, Siena, Pienza und Arezzo in dem landschaftlich besonders schönen Süden der Toskana. Weitere Informationen zu dieser Reise finden Sie hier:
[mehr]





Schnellfinder

Reiseziel

Reiseart

Reisezeitraum

Stichwort: