Toskana

Die Highlights:

  • Die Kunstmetropole Florenz

  • Mittelalterliche Bergstädte voller Charme

  • Faszinierende Landschaftsimpressionen

  • Rustikaler Imbiss in einer typischen Fattoria


Reisetermine:
21. September bis 29. September 2017

Toskana

Wiege der Renaissance

Bereits im Mittelalter wurde mit dem Aufstieg der Städte Florenz, Siena und Pisa zu mächtigen Stadtrepubliken die Grundlage zu einer Entwicklung gelegt, die die Geschichte ganz Europas beeinflussen sollte. Eine besondere Bedeutung kam dabei dem Herrschergeschlecht der Medici zu, die Florenz zur „Wiege der Renaissance“ machten. Durch bezaubernde Landschaften führt Sie unsere Studienreise zu dem reichen Kulturerbe der Toskana. Wir sehen die bedeutendsten Kunstschätze der großen Renaissance-Metropolen und genießen den Charme malerischer Bergstädte wie San Gimignano, Volterra und Cortona.

Toskana1. Tag: Flug nach Florenz
Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Pescia, Ihrem Standort für vier Übernachtungen. Bei einem Begrüßungsgespräch stimmen wir uns am Abend auf unsere Reise ein. 50 km

2. Tag: Florenz, die Stadt der Medici
Mit der Bahn fahren wir von Pescia direkt in das Zentrum der toskanischen Hauptstadt. Ausgehend von der Dominikanerkirche Santa Maria Novella spazieren wir in das beliebte Marktviertel San Lorenzo. In der Fürstenkapelle der gleichnamigen Kirche ruhen die Großherzöge aus dem Hause der Medici. Nächstes Ziel ist der Dom Santa Maria del Fiore. Meisterwerke der Architektur und Kunst sind das Baptisterium und der freistehende Glockenturm. An der Piazza della Signoria sehen wir mit der Loggia dei Lanzi, dem Palazzo Vecchio und den Uffizien das einstige Machtzentrum der Stadt. Nachmittags besuchen wir die Franziskanerkirche Santa Croce mit dem Grab Michelangelos. Die Giotto-Fresken der Chorkapellen gehören zu den Glanzpunkten abendländischer Malerei. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

3. Tag: Pistoia und Freizeit
Bei einem Spaziergang erkunden wir das historische Zentrum von Pistoia. Im mittelalterlichen Dom San Zeno bewundern wir die kostbare Silberverkleidung in der Kapelle des hl. Jakobus. Sehenswert sind auch die Paläste rund um die Piazza del Duomo und das Baptisterium San Giovanni. In der Kirche Sant’Andrea erwartet uns mit der Kanzel von Pisano ein Meisterwerk der Bildhauerkunst. Am Nachmittag Freizeit für individuelle Unternehmungen. Gönnen Sie sich etwas Erholung oder schließen Sie sich Ihrer Reiseleitung an und besuchen Sie ein weiteres Mal Florenz. Kunstfreunden empfiehlt sich der Besuch der berühmten Museen in den Uffizien. Reizvoll ist auch ein Spaziergang durch die Boboli-Gärten am Palazzo Pitti oder der Besuch der romanischen Kirche San Miniato al Monte an der Piazzale Michelangelo, von der sich der wohl schönste Panoramablick über die Stadt am Arno bietet.

4. Tag: Lucca und Pisa
Geschützt durch eine mächtige Festungsmauer hat sich Lucca, unser erstes Tagesziel, sein mittelalterliches Stadtbild fast vollständig erhalten. Der Dom beherbergt mit dem Volto Santo, einem wertvollen Holzkruzifix, und dem Marmor-Grabmal der Ilaria del Carretto zwei herausragende Kunstschätze. Sehenswert sind auch die romanische Kirche San Michele in Foro und die Piazza Anfiteatro. Nach der Mittagspause fahren wir nach Pisa, im Mittelalter eine der reichsten und größten Seemächte Europas. Die eindrucksvollsten Bauwerke der Stadt stehen auf der so genannten „Marmorwiese“. Wir besichtigen den mittelalterlichen Dom mit der Kanzel des Giovanni Pisano und besuchen das Baptisterium mit seiner außergewöhnlichen Akustik. Eines der bekanntesten Wahrzeichen Italiens ist der berühmte Glockenturm, der „Schiefe Turm von Pisa“.  100 km

5. Tag: Volterra und San Gimignano
Wir verlassen den Norden der Toskana und fahren durch das Era-Tal in die von den Etruskern besiedelte Alabaster-Stadt Volterra, die spektakulär auf einem Bergrücken thront. Nach einem Spaziergang durch die Gassen der Altstadt führt eine Landschaftsfahrt weiter nach San Gimignano. Schon von weitem erkennen wir die Silhouette der weltberühmten Geschlechtertürme, erbaut als sichtbares Zeichen von Reichtum und Macht des Adels. Bei einem Spaziergang durch die malerische Altstadt besichtigen wir die freskengeschmückte Collegiata und den Stadtpalast. Am Abend erreichen wir mit dem Kurort Chianciano Terme unseren Standort für die verbleibenden vier Nächte im landschaftlich besonders schönen Süden der Toskana.  230 km

6. Tag: Der stille Osten der Toskana
Am Vormittag führt ein Spaziergang durch Arezzo zur mittelalterlichen Franziskanerkirche, wo wir mit dem Freskenzyklus von Piero della Francesca ein Meisterwerk spätmittelalterlicher Kunst sehen. Auch die romanische Fassade der Kirche Santa Maria della Pieve beeindruckt mit ihrem reichen Skulpturenschmuck. Anschließend fahren wir weiter in das hoch über dem Chiana-Tal liegende Bergstädtchen Cortona, das eine der besterhaltenen Altstädte der Toskana besitzt. Bei einem Bummel durch stille Gassen und über idyllische Plätze genießen wir herrliche Ausblicke. Zum Abschluss des Tages besuchen wir den Weinbauort Montepulciano. In einer traditionsreichen Fattoria werden wir zu einem rustikalen Imbiss mit toskanischen Spezialitäten und köstlichem Wein erwartet.  145 km

7. Tag: Mittelalterliches Siena
Den heutigen Tag widmen wir der Erkundung der historischen Altstadt von Siena. Anschaulich erzählt das mittelalterliche Stadtbild mit seinen rostroten Backstein-bauten vom Glanz der einst blühenden Stadtrepublik. Ausgehend von der gotischen Dominikanerkirche spazieren wir durch verschlungene Gassen zur muschelförmigen Piazza del Campo. Der einladende Platz, auf dem jedes Jahr zweimal das berühmte Palio-Pferderennen stattfindet, strahlt eine heitere und harmonische Atmosphäre aus. Im gotischen Rathaus mit seinem weithin sichtbaren Turm betrachten wir die kostbaren Fresken Lorenzettis. Auch der reich ausgestattete, aber unvollendet gebliebene Dom Santa Maria zeugt vom Selbstbewusstsein der Bürgerschaft. Anschließend bleibt ausreichend Zeit für individuelle Entdeckungen, z.B. zum Besuch der Konditorei Nannini, die für ihre süßen Spezialitäten bekannt ist.  170 km

8. Tag: Traumlandschaften der Toskana
Bei unserem letzten Ausflug genießen wir die für die Toskana typischen Landschaftsmotive. Durch die unwirk-liche „Mondlandschaft“ der Crete Senesi fahren wir zum Benediktinerkloster Monte Oliveto Maggiore, das im 15. und 16. Jh. zu den bedeutendsten Abteien Italiens zählte. Die Wandmalereien im Kreuzgang erzählen stimmungsvoll und detailreich aus dem Leben des Ordensgründers. Anschließend bummeln wir durch die Gassen des malerischen Winzerstädtchens Montalcino, die Heimat des berühmten Brunello-Rotweins. Am Nachmittag besuchen wir die romanische Abtei Sant’ Antimo, deren heller Travertin zwischen Wein- und Olivengärten leuchtet. Zum Abschluss des Tages führt ein Rundgang durch Pienza, das seine Schönheit dem kunstsinnigen Papst Pius II. verdankt. Mittelpunkt der Stadt ist die Piazza Pio II. mit dem Dom, dem Rathaus und dem Palazzo Piccolomini.  140 km

9. Tag: Heimreise
Fahrt zum Flughafen von Florenz und Rückflug.  145 km

Diese Bilder stammen von unserem Mitarbeiter Hartmut Flatten. Anderweitige Verwendung und Weiterverbreitung ist nicht gestattet.

Die Macht der Medici

15.09.2011
Geschick, Glück, Geld und Gewalt waren die Zutaten, mit denen eine wohlhabende Adelsfamilie aus dem toskanischen Florenz zu einer europäischen Dynastie wurde. Die beispiellose Erfolgsgeschichte beginnt mit Cosimo dem Älteren, einem geschäftstüchtigen Bankier, der seine Heimatstadt zu Beginn des 15. Jahrhunderts zu erster wirtschaftlicher und kultureller Blüte führte. Er ebnete den Weg für seinen Enkel Lorenzo den Prächtigen, der als wahrer Renaissance-Fürst regierte und Michelangelo und Botticelli an seinen Hof holte.

Lorenzos zweiter Sohn Giovanni wird 1513 als Leo X. zum ersten Papst der Medici-Familie und macht Rom zu einem Zentrum von Kunst und Kultur. Schon bald folgt ihm sein Vetter Giulio als Clemens VII. auf den päpstlichen Thron. Und auch der europäische Hochadel möchte von Macht und Vermögen der toskanischen Familie profitieren. So wird Caterina von Medici, eine Tochter Lorenzos, mit dem späteren französischen König Heinrich II. verheiratet. Nach dem frühen Tod ihres Mannes bestimmt Caterina über viele Jahre die Politik Frankreichs.

Leistungen


  • Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft
  • ROTALA Studien-Reiseleitung
  • Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben
  • Bahnfahrten in der 2. Klasse nach Florenz und Pistoia
  • Rustikaler Imbiss mit Weinverkostung in einer Fattoria
  • Über Eintrittsgelder informiert der Link auf dieser Seite
  • ROTALA Audio-System mit Kopfhörern
  • Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur


    Ihre ****Standorthotels:
    Das Hotel Villa delle Rose befindet sich in Castellare di Pescia bei Lucca. Die stilvoll restaurierte Villa aus dem 18. Jh. ist von einem gepflegten Park umgeben und verfügt über geschmackvoll gestaltete Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant mit guter toskanischer Küche, Terrassen und Außenschwimmbad. Die im klassischen Stil eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, Sat-TV, Minibar und Klimaanlage.

    In Chianciano Terme wohnen Sie im Hotel Grande Albergo Fortuna nahe des Zentrums. Das Hotel liegt in einem großen Garten und bietet einen herrlichen Ausblick auf die toskanische Landschaft. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören ein gepflegtes Restaurant und eine Bar mit großer Terrasse. Die Zimmer sind mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Minibar, Safe und Klimaanlage ausgestattet.

  • Info zu Eintrittsgeldern
  • Reisepreise pro Person

    Abreise:21.09.2017 
    Düsseldorf1499,- € 
    Frankfurt1545,- € 
    München1515,- € 
    Hamburg1599,- € 
    Stuttgart1545,- € 
    Berlin1557,- € 
    Einzelzimmer189,- € 


    Weitere Abflughäfen auf Anfrage.

    Schnellfinder

    Reiseziel

    Reiseart

    Reisezeitraum

    Stichwort: