Schweiz

Die Highlights:

  • Fahrt mit Bernina- und Glacier-Express

  • Die imposante Bergwelt der Alpen

  • Schifffahrt auf dem Vierwaldstätter See

  • Bergfahrt auf den Pilatus


Reisetermine:
18. Juni bis 24. Juni 2017
10. September bis 16. September 2017

Schweiz

Die faszinierende Bergwelt der Alpen

Eine eindrucksvolle Studienreise durch das Herz der Schweiz ist eine Zeitreise in die Geschichte urwüchsiger Bergtäler und malerischer Dörfer. Wir sehen die berühmte Via Mala und bewundern im Engadin die mit kunstvoller Sgraffito-Technik bemalten Bauernhäuser. Wir besuchen die Altstadt von Luzern am Vierwaldstättersee und unternehmen einen Spaziergang durch das mondäne Davos. Höhepunkte unserer Reise sind die spektakulären Panorama-Bahnfahrten durch die grandiose Hochgebirgslandschaft mit dem Bernina-Express und dem Glacier-Express.

Schweiz1. Tag: Fahrt nach Flims
Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert der Link auf dieser Seite. Über Basel und Zürich erreichen wir das Bergdorf Flims, unseren Standort für drei Übernachtungen. 720 km

2. Tag: Der Bernina-Express
In Chur im oberen Rheintal beginnt unsere eindrucksvolle Bahnreise mit dem Bernina-Express ins italienische Tirano. Die Bahnstrecke über den Bernina-Pass ist eine der steilsten Eisenbahnen der Welt ohne Zahnradantrieb und gleichzeitig die höchste Bahnüberquerung der Alpen. In den modernen Panoramawagen genießen wir beeindruckende Ausblicke. Wir passieren zahlreiche Brücken, Tunnel und Viadukte und erreichen nach vierstündiger Fahrt gegen 12.30 Uhr Tirano. Nachmittags fahren wir mit dem Bus zurück durch das Poschiavo-Tal und über den Bernina-Pass nach Pontresina im Oberengadin. Bei einem Rundgang durch den Ortskern bewundern wir die mittelalterlichen Wandmalereien in der Marienkirche. Wir sehen stattliche Hotels aus der Belle Epoque und typische Bündner Steinhäuser. 150 km

3. Tag: Engadin und Prättigau
Mit der durch den Roman von John Knittel berühmt gewordenen Schlucht Via Mala sehen wir am Vormittag eines der schönsten Bergtäler der Schweiz. Anschließend besuchen wir die Kirche St. Martin in Zillis mit ihrer einzig-artigen, farbig bemalten Decke aus dem 12. Jh. Über den Julierpass fahren wir weiter ins Unterengadin. In dem schmalen Inntal am Südfuß der gewaltigen Silvrettagruppe liegen zahlreiche alte Bergdörfer. In Guarda sehen wir einige der typischen Engadiner Häuser mit ihren kunstvoll verzierten Fassaden. Nach einem Spaziergang durch den Ortskern von Davos führt eine Landschaftsfahrt vorbei an Klosters durch das malerische Prättigau. 230 km

4. Tag: Das Erlebnis Glacier-Express
Wir verlassen Flims und fahren nach Chur, wo wir bei einem Stadtrundgang in der Kathedrale den wohl schönsten Schnitzaltar der Schweizerischen Spätgotik bewundern. Sehenswert ist auch die ehemalige Klosterkirche St. Luzius. Gegen 12.15 Uhr besteigen wir mit dem Glacier-Express den „langsamsten Schnellzug der Welt“. Die berühmte Bahnstrecke führt durch eine grandiose Hochgebirgslandschaft. Mit ihren Spiraltunneln und Brücken gilt sie als Meisterleistung des Eisenbahnbaus. Im Panoramawagen genießen wir die Fahrt entlang des Rheins hinauf zum Oberalp-Pass und über Andermatt am Gotthard-Massiv durch das obere Rhônetal nach Brig. Von hier führt die Strecke hinauf nach Zermatt am Fuße des mächtigen Matterhorns, wo unser Zug gegen 18 Uhr eintrifft. Übernachtung in Zermatt. 20 km

5. Tag: Ursprüngliche Schweiz
Nach einem Rundgang durch Zermatt führt eine Landschaftsfahrt durch das obere Rhônetal und das Oberwallis hinauf zum Grimselpass. Hier eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf die Walliser Alpen. In Meiringen unternehmen wir nachmittags einen Spaziergang durch die wildromantische Aareschlucht. Vorbei am Sarnersee erreichen wir am Abend Luzern, unseren Standort für die verbleibenden zwei Nächte. 170 km

6. Tag: Der Vierwaldstätter See
Am Vormittag erkunden wir die malerisch am Vierwaldstätter See gelegene Stadt Luzern. Wir besuchen die barocke Jesuitenkirche, spazieren über die Kapellbrücke und bummeln durch die Gassen der Altstadt. Ein besonderes Erlebnis ist der nachmittägliche Ausflug auf den Pilatus, den imposanten Hausberg Luzerns. Nach einer Dampfschifffahrt über den Vierwaldstätter See fahren wir von Alpnachstad mit der steilsten Zahnradbahn der Welt zur Pilatus-Kulm. Von hier bietet sich eine überwältigende Aussicht. Eine Gondelseilbahn bringt uns anschließend zurück nach Kriens bei Luzern.

7. Tag: Heimreise
Rückfahrt über Basel und durch das Rheintal. 650 km

Das Abenteuer Glacier-Express


Seit 1930 verbindet der „langsamste Schnellzug der Welt“ die mondänen Kurorte Zermatt und St. Moritz

Als die Bahnstrecke durch die Bergwelt der Schweizer Hochalpen vor mehr als 75 Jahren in Betrieb genommen wurde, benötigten die Reisenden noch mehr als elf Stunden für die Fahrt vom Piz Bernina im Kanton Graubünden zum Matterhorn. In plüschigen Salonwagen und umgebauten Personenwagen der 1. bis 3. Klasse genossen die Fahrgäste die herrlichen Gebirgspanoramen und ließen sich im mitgeführten Speisewagen auch kulinarisch verwöhnen. Der überwiegende Teil der Strecke war bereits in den dreißiger Jahren elektrifiziert, nur auf dem Abschnitt über den Furkapass wurde der Zug von einer Dampflok gezogen. Strenge Winter und gewaltige Schneemassen machten das Befahren der Strecke im Winter jedoch unmöglich. Erst seit 1982, als der Furka-Basistunnel eröffnet wurde, verkehrt der Glacier-Express ganzjährig. Die alte Strecke über den Furkapass wird im Sommer heute wieder von nostalgischen Dampfzügen befahren, nachdem Eisenbahnfreunde die alten Lokomotiven aus Vietnam zurückgeholt haben.

Die Fahrt mit dem Glacier-Express gehört zu den schönsten Landschaftserlebnissen der Schweiz. Auf der knapp dreihundert Kilometer langen Schmalspurstrecke überquert der Zug 291 Brücken, durchfährt 91 Tunnel und passiert den 2033 m hohen Oberalppass. Dazu benötigen die modernen Züge heute etwa siebeneinhalb Stunden. Aus den Fenstern der neuen Premium-Panormawagen, die seit dem Jubiläumsjahr 2006 eingesetzt werden, bieten sich den Fahrgästen immer wieder neue und abwechslungsreiche Aussichten. Dabei stört es überhaupt nicht, dass der Zug gerade einmal eine Durchschnittgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern erreicht. Im Gegenteil: Mit der Entdeckung der Langsamkeit eröffnet sich dem Reisenden die gewachsene Naturschönheit einer spektakulären Gebirgslandschaft. So kommen nicht nur eingefleischte Eisenbahnfans auf ihre Kosten, die die Strecke als technische Meisterleistung bewundern.

Leistungen


  • Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus
  • ROTALA Studien-Reiseleitung
  • Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben
  • Bahnfahrt im 1. Klasse-Panoramawagen mit dem Bernina-Express von Chur nach Tirano
  • Bahnfahrt im 2. Klasse-Panoramawagen (Premium-Zug) mit dem Glacier-Express von Chur nach Zermatt
  • Bahntransfer von Zermatt nach Täsch
  • Schifffahrt von Luzern nach Alpnachstad
  • Fahrt auf den Pilatus mit der Zahnradbahn und zurück mit der Gondelbahn
  • Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig
  • Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer
  • Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, TV
  • Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

    Ihre Standorthotels:
    In Flims wohnen wir im ***Hotel Bellevue, das sich im Ortszentrum befindet. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant.

    Die Unterbringung in Zermatt erfolgt im ****Hotel National. Das Dorfzentrum erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang.

    In Luzern wohnen Sie im ***Hotel de la Paix. Das traditionsreiche Haus liegt nahe der historischen Altstadt, die bequem zu Fuß zu erreichen ist.

  • Info zu Eintrittsgeldern
  • Anreisemöglichkeiten zu den Zustiegsorten
  • Reisepreise pro Person

    Abreise:18.06.201710.09.2017 
    Ab allen Zustiegsorten1538,- €1538,- € 
    Einzelzimmer186,- €186,- € 


    Schnellfinder

    Reiseziel

    Reiseart

    Reisezeitraum

    Stichwort: